Am Donnerstag, 21. Mai trafen wir uns bei Parkplatz Oldishus in Haldenstein. Gemeinsam nahmen wir den Fussweg, mit einem Calanda in der Hand, in Angriff. Nach knapp 30 Minuten standen wir vor dem grossen Windrad und einigen wurde klar, weshalb der Präsident in der Anmeldung geschrieben hat, man soll sich warm anziehen. Jürg Michel, einer der zwei Besitzen und Betreiber des Calanda Windkraftwerk, hiess uns willkommen und erläuterte einige Details zur Windkraft im Allgemeinen und zu ihrem Windrad in Haldenstein. Die Windenergieanlage in Haldensein wurde am 16. Mail abgenommen und anschliessend in Betrieb genommen, sie hat eine Leistung von 3 Megawatt und produziert ca. 4.5 GWh pro Jahr, das ist ungefähr so viel wie das Dorf Haldenstein verbraucht. Die Höhe beträgt knapp 140m, wobei der Turm 119m hoch ist und die Rotorblätter eine Länge von knapp 55m haben. Herr Michel erläuterte uns, wie die Idee der Windkraft entstanden ist, die Standortabklärungen und auch über die verschiedenen Hindernisse, welche sie vor dem Bau überwinden mussten wie zum Beispiel die Einsprachen verschiedener Verbände, diverse Messungen, Behördenabklärungen und vieles mehr. Es war eine sehr interessante Führung und wir konnten einiges erfahren. Anschliessend assen wir im Restaurant Calanda in Haldenstein einen feinen Znacht und durften uns noch weiter mit Herrn Michel austauschen.