Der Round Table ist bekanntlich dazu da, um unter Gleichgesinnten Erfahrungen auszutauschen, Wissen weiterzugeben und um zusammen eine gute Zeit erleben. Ein Privileg, dass längst nicht alle kennen. Um dieses Bewusstsein zu fördern, organisiert der RT14 einmal jährlich ein Sozialprojekt. Präsident Haempa Maissen hatte die Idee, den Menschen aus unserer Stadt etwas zurückzugeben. Am Samstag, den 21. Mai waren wir bei der Alterssiedlung Bodmer angemeldet. Jeder Tabler erhielt eine Person zugewiesen, für die er einen Tag lang die Verantwortung übernahm. Klar hatten wir alle dank unseren Grosseltern Erfahrung im Umgang mit älteren Menschen und trotzdem war es für jeden von uns etwas ganz Spezielles. Nach der Begrüssung ging es bei prächtigem Wetter und lustigen Gesprächen in die Churer Altstadt Stadt. Dieses Mal hatte der Petrus den roten Teppich für uns ausgerollt; das Wetter konnte für einen solchen Ausflug nicht besser sein. Die Freude bei den Patienten war unübersehbar. Sie erzählten aus ihrem Leben und davon, wie lange sie nicht mehr in der Stadt gewesen seine. Alleine diese Tatsache brachte manch ein Tabler zum Nachdenken und zeigte auf, wie gut es uns eigentlich geht.  Unser Bewusstsein wurde gefördert und genau diese Idee stand am Anfang dieser Aktion. Es war eine Win-Win Situation zwischen Generationen.